Die Felsengärten in Hessigheim eignen sich prima zum Klettern. Auch beim Wandern ist die Aussicht grandios – auf den Neckar und die Weinberge. Foto: factum/Granville

Wer sagt denn, dass Wandern für Kinder langweilig ist? Es kommt nur darauf an, wo man hingeht und was man draus macht. In den Hessigheimer Felsengärten jedenfalls haben alle Spaß. Und tolle Aussichten.

Hessigheim - Schroff und kahl ragen die Muschelkalkfelsen in Hessigheim in die Höhe. Sie laden mit ihren seltsam anmutenden Formationen und den schattigen Wegen zum Klettern und Wandern ein. Wer mit dem Auto kommt, stellt dieses am besten am ausgewiesenen Wanderparkplatz ab, in der Nähe des Felsengartenhofs. Von dort geht es vorbei an zahlreichen Rebstöcken, die im Spätsommer schwer mit weißen und roten Trauben behangen sind, in Richtung der Felsformationen.

An der Hütte der Bergwacht gibt es ein Schild, das die Suchenden zu einem kleinen Trampelpfad ins Gestrüpp führt. „In diesem Schutzgebiet ist untersagt: Das Verlassen der Wege, Pflücken und Beschädigen von Pflanzen, Sammeln von Pilzen, das Beunruhigen und Fangen von Tieren, Lagern, Feuermachen und Wegwerfen von Abfall“, heißt es auf dem Warnschild.

Der Blick fällt auf Schmetterlinge und Eidechsen

Vorsicht ist auch auf dem recht engen Wanderweg geboten, denn auf der einen Seite geht es stellenweise sehr steil tief bergab. Dafür ist die Aussicht auf den Neckar, die Weinberge und auf Besigheim umso schöner.

Das rund 500 Meter lange Felsareal ist ein kleines Labyrinth für sich: Überall gibt es kleine Wege, auf denen es etwas zu entdecken gibt. Hier zwei ineinanderverschlungene Bäume, dort einen bunten Schmetterling oder gar eine Eidechse. Über einen der Wege gelangt man dann direkt an die Muschelkalkfelsen. Kleinere und größere Gesteinsformationen ragen hier aus dem Boden. Kletterer erklimmen die höheren Felsen, abgesichert mit Seil, Karabinerhaken und Helm.

Rund 130 Kletterrouten vom dritten bis zum neunten Schwierigkeitsgrad gebe es hier, heißt es in dem Kletterführer des Deutschen Alpenvereins zu den Felsengärten. „Anfänger und Fortgeschrittene, Soft- und Hardmover, Boulder und Bergsteiger, Jung und alt – alle finden ihr Felsglück in Hessigheim“, wirbt der Verein pathetisch für den Ausflugsort.

Der Muschelkalk besteht aus Sedimentgesteinen, die vor rund 240 Millionen Jahren im Meer entstanden sind. In die feinkörnigen Kalksteine sind immer wieder gröbere Schalentrümmer eingelagert, die von den Tieren stammen, die in dem flachen Muschelkalk-Meer lebten: Muscheln, Schnecken und Seelilien. Auch Knochenreste und Zähne von Haien und Fischsauriern kann man bei genauem Hinsehen in den Schichten des Muschelkalks entdecken. „Wir waren erst gestern mit den Kindern hier zum Klettern“, sagt Heike Schöneck aus Besigheim, die mit ihren acht, sechs und drei Jahre alten Kindern zwischen den Felsformationen spaziert, weil sie am Vortag hier ihre Brille hat liegenlassen. „Für uns ist das ein kostenloser Naturerlebnispark“, sagt sie. Die Kinder rennen zwischen den Felsen, klettern auf die niedrigeren und spielen Feuerpferd und Indianer. „Wir sind gerne in der Natur“, sagt Schöneck. „Und besonders gerne in den Felsengärten.“

Später locken Wein und Grillfeuer

Nach der ganzen Kletterei und dem Wandern können sich die Abenteurer mit eigenem Vesper oder einem Flammkuchen in der nahen Felsengartenkellerei stärken. Jeden Mittwoch in den Sommerferien bieten die Winzer einen Abend mit Grillfeuer, Weinbar und Flammkuchenstand an. Grillgut, Snacks oder ein Vesper dürfen die Gäste mitbringen. Die Eltern können derweil die verarbeiteten Trauben in Form von Weiß- oder Rotwein probieren oder sich ein Fläschchen für zuhause mitnehmen. Für Kinder und Fahrer gibt es alkoholfreie Getränke. An einigen der Mittwoch-Abenden wird laut Veranstalter auch Live-Musik geboten. In der Nähe der Felsengärtenkellerei gibt es einen Spielplatz für Kinder, auf dem sie ihre Kletterfähigkeiten ausbauen und Energie verbrauchen können – und am Abend dann bestimmt gut schlafen.

Die Felsengärten

Anfahrt
Wer mit dem Auto kommt, kann den Wanderparkplatz der Bergwacht nutzen, auf der Straße im Fetzer. Der Platz ist ausgeschildert. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kann man vom Besigheimer Bahnhof aus den Bus zur Hessigheimer Sattlerei Eisele nehmen und die Felsengärten dann vom südlichen unteren Ende aus erklimmen.

Alpenverein
Weitere Informationen zu den Felsengärten und einen Flyer zum Download gibt es online auf der Seite des Deutschen Alpenvereins Sektion Ludwigsburg unter www.alpenverein-ludwigsburg.de.

Kellerei
Adresse der Felsengartenkellerei: Am Felsengarten, Hessigheim. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 16 Uhr, Sonntag 12 bis 17 Uhr. Mittwochs ist der Weinverkauf in der Vinothek bis 22 Uhr geöffnet. Telefon: 0 71 43 / 81 60 0.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: