Die 232 Meter hohe Plattform des ThyssenKrupp-Aufzugstestturm ist die höchste Deutschlands. Foto: dpa

Vor einem Monat wurde Deutschlands höchste Aussichtsplattform in Rottweil eröffnet. Seitdem haben mindestens 18.000 Menschen die Aussicht auf Schwarzwald und Schwäbische Alb genossen.

Rottweil - Mindestens 18 000 Besucher haben sich seit der Eröffnung der höchsten Aussichtsplattform Deutschlands vor rund einem Monat den Schwarzwald und die Schwäbische Alb von oben angeschaut. Wahrscheinlich seien noch deutlich mehr Menschen in Rottweil auf die 232 Meter hohe Plattform des Testturms von Thyssenkrupp für Hochgeschwindigkeitsaufzüge gefahren, sagte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag. „Da Kinder unter fünf Jahren keinen Eintritt zahlen, werden sie von uns nicht gezählt - wir wissen also nicht, wie viele kleine Kinder unter den Gästen sind.“

Das muss man beim Besuch des Testturms wissen

Nach der feierlichen Eröffnung des Rottweiler Aufzugtestturms hatte am 13. Oktober der reguläre Besucherbetrieb begonnen. Bis zu 199 Menschen dürfen sich nach Angaben der Firma gleichzeitig auf der Plattform aufhalten. Der Andrang sei an den ersten Tagen enorm gewesen. Mit dem Start sei man „rundum glücklich und zufrieden“. Besonders bei schönem Wetter reisten Besucher aus ganz Deutschland an. Der Ausblick auf das beleuchtete Rottweil und die umliegende Region in der Dämmerung sei aber ebenso lohnenswert.

Hier geht es zur Multimedia-Reportage über den Turm

Thyssenkrupp testet in dem insgesamt 246 Meter hohen Turm Aufzüge für Wolkenkratzer, die mit Magnetschwebetechnologie - also ohne Seile - funktionieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: