Angela Merkels neues Kabinett. Foto: Getty Images Europe

Kanzlerin Angela Merkel hat sich erstmals mit ihren neuen Bundesministern und Staatsministern getroffen. Der neue Außenminister Heiko Maas übernahm zuvor das Außenamt von Sigmar Gabriel (SPD) und traf deswegen etwas verspätet ein.

Berlin - Die neue Bundesregierung ist zu ihrer ersten Kabinettssitzung zusammengekommen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die neuen Bundesminister sowie die Staatsminister trafen sich am Mittwoch im Kanzleramt in Berlin. Der neue Außenminister Heiko Maas (SPD) übernahm zuvor das Außenamt von Sigmar Gabriel (SPD) und traf deswegen etwas verspätet ein - ein Gruppenbild machte die Runde zuvor ohne ihn.

Der Bundestag hatte am Mittwoch Merkel zum vierten Mal zur Kanzlerin gewählt. Sie und die Bundesminister legten vor dem Parlament ihren Amtseid ab. Mit der Neuauflage der großen Koalition von Union und SPD ist das Bundeskabinett jünger und weiblicher geworden. Das Durchschnittsalter beträgt jetzt rund 51 Jahre.

Nur von der Leyen und Müller auf gleichem Posten

Mit Merkel gibt es bei der vierten großen Koalition sieben Frauen und neun Männer. Bei der ersten 1966 waren es 19 Männer und eine Frau. Nur Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) blieben - neben Merkel - auf dem gleichen Posten wie im vorherigen Kabinett.

Mit Spannung wird erwartet, wie sich Neulinge wie die Bildungsministerin, die frühere Hotelmanagerin Anja Karliczek (CDU), schlagen werden. Das gilt auch für Familienministerin Franziska Giffey (SPD), die bisher als resolute Bürgermeisterin von Berlin-Neukölln das Zusammenleben mit Bürgern aus 150 Ländern organisiert hat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: