Ob die “Ariana Grande’s Dangerous Woman Tour“ weitergeht, ist bisher noch unklar. Foto: AP

Nach dem verheerenden Anschlag auf das Konzert von Ariana Grande in Manchester hält sich das Management der Popsängerin noch bedeckt, was weitere Konzerte angeht. Am 3. Juni ist ein Auftritt in Frankfurt geplant.

Stuttgart - Das schlimmste aller Szenarien ist am Montagabend bei einem Konzert der Popsängerin Ariana Grande wahr geworden: Ein Attentäter zündet eine Bombe, mindestens 23 Menschen werden in den Tod gerissen, mindestens 59 verletzt. Unter den Konzertbesuchern waren besonders viele junge Fans des 23-jährigen Popstars.

In unserem Newsblog lesen Sie mehr zum Attentat in Manchester.

Die junge Sängerin und Schauspielerin gehört mit über 28 Millionen Abrufen im Monat zu den erfolgreichsten zehn Künstlern auf Spotify. Mit ihrem neuesten Album „Dangerous Woman“ ist Ariana Grande im Moment auf Tournee, am Samstag, den 3. Juni 2017, war ein Konzert in der Festhalle in Frankfurt geplant. Ob es stattfindet, ist derzeit noch unklar. „Das Management entscheidet zusammen mit Ariana Grande, ob die Tour weiter geht“, sagt eine Sprecherin des örtlichen Konzertveranstalters Live Nation.

Lesen Sie hier: Die Pop-Welt zeigt sich entsetzt.

Der Veranstalter will sich mit einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit wenden, sobald das Management entschieden hat. Auf Facebook postete der Konzertveranstalter Live Nation seine Anteilnahme nach dem Anschlag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: