Robert (Nils Schulz) wird plötzlich von seiner Tochter Brenda (Annabella Zetsch) heimgesucht Foto: TVNOW - Rolf Baumgartner

Das "GZSZ"-Publikum muss sich auf die Rückkehr einer ausgesprochen verhassten Figur einstellen: Mobbing-Brenda feiert ihr Comeback.

Die Fans von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" haben es geliebt, sie zu hassen: Mobbing-Ekel Brenda Schubert. Schon am 3. September (19:40 Uhr, RTL) wird Schauspielerin Annabella Zetsch (26) in ihrer Paraderolle bei der Daily zurückkehren und fortan sogar eine Hauptrolle innehaben, wie der Sender inzwischen offiziell verkündet hat. Ob sich alle Zuschauer über dieses Comeback freuen werden, bleibt abzuwarten, Zetsch jedenfalls ist begeistert von ihrer Rückkehr.

Hier können Sie sich die große "GZSZ"-Box sichern - gleich bestellen!

"Ich fühle mich total geehrt und bin echt happy, dass ich zurück bei 'GZSZ' bin. Und dann auch noch im Hauptcast! Ich freue mich riesig auf eine aufregende Zeit mit vielen spannenden Geschichten", so Zetsch. Durch ihre größere Rolle könne sie nun ihre Figur "noch facettenreicher, abwechslungsreicher und komplexer" darstellen, ist sie sich sicher.

Rückkehr nach rund einem Jahr

Der Grund, warum ihre Serien-Rolle im Oktober 2018 ins Exil musste, war durchaus dramatisch. Brenda hatte ihren Mitschüler Luis Ahrens (Maximilian Braun) massiv gemobbt und mit einem Video erpresst. Weil dieser sich daraufhin beinahe das Leben genommen hätte, wurde Brenda von der Schule geschmissen und musste gemeinsam mit ihrer Mutter Berlin verlassen.

Weil sie sich dort aber "nicht mehr wohl und vor allem nicht mehr ernst genommen gefühlt" hat, zieht es den Schulschreck wieder zurück zu Vater Robert (Nils Schulz) in die Landeshauptstadt. Wie der darauf reagiert, dass seine Tochter plötzlich vor der Tür steht und bei ihm einziehen will, erfahren "GZSZ"-Fans ab dem 3. September.

  
GZSZ
  
RTL
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: