Michael Vierling (links) hat am Donnerstagabend die Vereidigung des Ludwigsburger Oberbürgermeisters Matthias Knecht vorgenommen. Foto: factum/Jürgen Bach

Volles Haus und viele Vorschusslorbeeren: Am Donnerstagabend ist der neue Ludwigsburger Rathauschef offiziell ins Amt eingesetzt worden.

Ludwigsburg - Unter Johann Sebastian Bachs festlicher, mit Pauken und Trompeten besetzter Ouvertüre aus der Orchestersuite Nr. 3 durfte der musikalische Rahmen nicht sein: Am Donnerstagabend ist der Oberbürgermeister Matthias Knecht bei einer zum Festakt erweiterten Gemeinderatssitzung offiziell verpflichtet worden.

Zwar ist „der Neue“ schon zwei Wochen im Amt und „überraschende Besuche des Oberbürgermeisters sind bei den Verwaltungsmitarbeitern jetzt schon keine Überraschung mehr, werden aber noch positiv aufgenommen“, witzelte der Erste Bürgermeister Konrad Seigfried. Den großen Bahnhof gab es für Knecht aber nun mit der offiziellen Verpflichtung, vorgenommen von Michael Vierling, dem Vorsitzenden der Grünen-Fraktion. In rauen Mengen waren die Alt-Oberbürgermeister, Nachbar-Bürger- und Oberbürgermeister sowie Prominenz aus Kreis und Land zu dem Anlass ins Kulturhaus gepilgert. Auch Knechts Vorgänger Werner Spec saß in der ersten Reihe.

Landrat Rainer Haas sagte, er hoffe auf eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kreis. Überhaupt hatten die Begriffe „Vertrauen“, „Wertschätzung“ und „Miteinander“ in den Reden Hochkonjunktur. Für den kleinen Sohn des strahlenden OB gab es auch ein Geschenk: ein Rathauspuzzle.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: