Juan Antonio Bayona soll für Amazon zwei Folgen der geplanten „Lord of the Rings“-TV-Serie drehen. Foto: Getty Images

Er könne es kaum erwarten, Zuschauer in aller Welt zur Mittelerde zu führen, twitterte Regisseur Juan Antonio Bayona. Der spanische Regisseur soll zwei Folgen der geplanten Fernsehserie inszenieren.

Stuttgart - Von Dinosauriern zur Mittelerde: Juan Antonio Bayona begibt sich nach dem Blockbuster „Jurassic World: Das gefallene Königreich“ in das „Herr der Ringe“-Universum. Der spanische Regisseur soll im Auftrag von Amazon Studios zwei Folgen der geplanten „Lord of the Rings“-TV-Serie inszenieren. Zudem ist Bayona als ausführender Produzent der Serie an Bord, wie das Studio am Mittwoch bekanntgab.

„J.R.R. Tolkien hat eine der außergewöhnlichsten und inspirierendsten Geschichten aller Zeiten geschaffen“, schrieb Bayona auf Twitter. Er könne es kaum erwarten, Zuschauer in aller Welt zur Mittelerde zu führen und dort die Wunder des zweiten Zeitalters zu entdecken.

Der Drehstart ist noch nicht bekannt

Amazon hatte sich 2017 die weltweiten Fernsehrechte für die Fantasy-Saga des britischen Schriftstellers J.R.R. Tolkien gesichert und die Verfilmung einer Vorgeschichte der „Der Herr der Ringe“-Saga angekündigt. Das Studio arbeitet unter anderem mit dem Tolkien-Nachlass zusammen. Es sind mehrere Staffeln geplant. Über einen Drehstart wurde zunächst nichts bekannt.

Tolkiens Werke gehören zu den erfolgreichsten der Literaturgeschichte. In Deutschland wird sein Werk seit Jahrzehnten vom Stuttgarter Verlag Klett-Cotta betreut. Die dreiteilige Verfilmung unter der Regie des Neuseeländers Peter Jackson („Die Gefährten“, 2001; „Die zwei Türme“, 2002; „Die Rückkehr des Königs“, 2003) gewann 17 Oscars. Die Film-Trilogie mit Stars wie Elijah Wood, Viggo Mortensen und Liv Tyler spielte weltweit annähernd 3 Milliarden US-Dollar ein.

Die Meldung, dass Amazon die globalen Fernsehrechte an „Herr der Ringe“ erworben hatte, hatte im November 2017 für Aufregung unter den Tolkien-Fans gesorgt, laut US-Medien sollen die Rechte für die Fantasy-Saga knapp 250 Millionen Dollar gekostet haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: