So kennt man den Stand „Es Trenc“ auf Mallorca eigentlich. Foto: dpa

Eine Unmenge an Algen macht zur Zeit einen Besuch am Strand „Es Trenc“ auf Mallorca unmöglich. Nicht nur das Seegras ist kein schöner Anblick, es kann für die Touristen auch schnell gefährlich werden.

Stuttgart - Türkises Wasser und makellos weißer Sand – so kennt man den Strand „Es Trenc“ auf der spanischen Urlaubsinsel Mallorca normalerweise. Doch seit Wochen ist der Touristenmagnet mit einem dichten Seegrasteppich bedeckt. Für Badegäste kann das gefährlich werden.

Das Seegras ist mehr als ein optischer Makel. Laut einem Bericht des Mallorca-Magazin stellen die Algen ein ernsthaftes Risiko dar. Sie befinden sich nämlich nicht nur an Land, sondern auch im Wasser, was Schwimmen für Besucher und vor allem Rettungsschwimmer schwierig macht.

Seit Montag werden die Algen am Strand abgetragen. Ob das überhaupt erlaubt ist, ist strittig. Warum dem so ist und mehr Details über die Algenplage an „Es Trenc“ erfahren Sie im Video.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: