Alex Pullin wurde 32 Jahre alt. Foto: dpa/Paul Miller

Australien trauert um einen ehemaligen Snowboard-Weltmeister: Alex Pullin starb bei einem Sportunfall – er wurde nur 32 Jahre alt. Bei den Olympischen Spielen in Sotchi war Pullin Fahnenträger für sein Land.

Gold Coast - Der australische Sport trauert um den zweimaligen Snowboard-Weltmeister Alex Pullin. Der 32-Jährige kam bei einem Sportunfall in Gold Coast im Bundesstaat Queensland ums Leben. Das bestätigten die Behörden vor Ort.

Der Verband Snow Australia reagierte „geschockt und traurig“ auf die Nachricht über den Tod des olympischen Fahnenträgers von Sotschi 2014. Ian Chesterman, Australiens Chef de Mission bei den vergangenen drei Winterspielen, sprach von einem „unglaublich traurigen Tag für uns alle“.

Pullin, der 2011 und 2013 WM-Gold im Snowboardcross gewonnen hatte, soll beim Speerfischen verunglückt sein. Ein Taucher habe den leblosen Körper des dreimaligen Olympia-Teilnehmers im Wasser gefunden und an Land gebracht. Die dortigen Wiederbelebungsversuche brachten keinen Erfolg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: