Radler räumen ehrenamtlich den Dreck anderer Leute weg. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Mitglieder des Vereins Mountainbike Stuttgart haben Müll im Wald gesammelt. Sie wollen für das Thema sensibilisieren und ihre Aktion im Frühjahr wiederholen.

Stuttgart - Als „Wanderer auf zwei Rädern“ versteht Benedikt Herré, erster Vorstand des Ende Februar gegründeten Vereins Mountainbike Stuttgart, sich und andere Mountainbiker. Da ist es für ihn nur ein logischer Schritt, dass er zusammen mit einigen Gleichgesinnten den Sonntag damit verbringt, Müll im Wald zu sammeln. „Wir fahren durch den Wald und lieben den Wald. Da ist es für uns nur logisch, dass wir helfen ihn sauber zu halten. Außerdem wollen wir Verantwortung übernehmen, schließlich liegt der Wald uns am Herzen“, so Herré weiter.

Zusammen mit einigen anderen Mitstreitern hat sich Herré deshalb ab 12 Uhr am Parkplatz am Schloss Solitude mit großen blauen Müllsäcken aufgestellt. Hier können die Mountainbiker den im Wald gesammelten Müll abgegeben. Weitere Sammelstationen des Vereins gab es in Degerloch und in Fellbach.

Schon nach rund einer Stunde haben die Mountainbiker am Schloss Solitude fast fünf große blaue Säcke mit Müll vollgepackt – größtenteils war es Verpackungsmüll. Aber auch Radkappen und andere Autoteile seien dabei, berichtet Herré, der künftig weitere solche Aktionen veranstalten möchte. „Wir möchten das gerne im Frühjahr noch einmal machen, vielleicht auch an anderen Plätzen“, sagt er. Darüber hinaus würde er sich wünschen, mit solchen Aktionen für das Thema Müll im Wald zu sensibilisieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: