Schwiegervater in spe und baldiger Schwiegersohn? Philip (links) und Greg täuschen sich in dem Stück „Halbe Wahrheiten“ in so manchen vermeintlichen Fakten. Foto: Nina Ayerle

Das ABV Zimmertheater spielt in den nächsten Wochen das Stück „Halbe Wahrheiten“ von Alan Ayckbourn.

S-Süd - Ein unbekanntes Paar Pantoffeln, ständige Blumensträuße und Geschenke, die seine neue Freundin bekommt, machen Greg stutzig. Gibt es jemand außer ihm? Ginny streitet alles ab. Greg, daraufhin im Liebesglück, geht aufs Ganze und macht sofort einen Heiratsantrag. Einblendungen von romantischen Ausflügen der beiden in London folgen. Man glaubt fast, die zwei sind seit Ewigkeiten ein glückliches Paar. Tatsächlich kennen sie sich erst seit einem Monat. Diese Tatsache allein bietet die Grundlage für all die Verwirrungen des Stücks „Halbe Wahrheiten“ von Alan Ayckbourn, mit dem das ABV Zimmertheater unter der Regie von Alexander Wenz in der Heusteigstraße 45 am Wochenende Premiere gefeiert hat.

Ein Heiratsantrag und viele Lügen

In der kleinen Farce des berühmten englischen Dramatikers Ayckbourn durchschaut streckenweise nur der Zuschauer, was eigentlich vorsichgeht. Ginny, gespielt von Alexandra Wehrle, möchte die baldige Hochzeit ihren Eltern erst alleine verkünden, ein unvorbereitetes Zusammentreffen mit ihren Eltern würde diese „nur verschrecken“, weshalb sie Greg (Maximilian Grimm) an einem spontanen Mitkommen hindert. Der entscheidet aber kurzerhand nachzureisen und trifft sogar noch vor Ginny bei deren vermeintlichen Eltern ein.

Die Halbwahrheiten, anhand derer sich die Story dann weiter spinnt, erscheinen doch dann aber manches Mal absurd. Denn die vermeintlichen Eltern von Ginny sind natürlich nicht ihre Eltern. Vielmehr ist Philip (Martin Dolk) ihr abgelegter, älterer Liebhaber dem Ginny nun persönlich den Laufpass geben will. Philip wiederum glaubt tatsächlich Greg sei der jugendliche Liebhaber seiner Frau Sheila (Katharina Honold) und besitze nun auch die Dreistigkeit, bei ihm um deren Hand anzuhalten.

Was ist wahr und was ist falsch?

Um dieses doch offensichtlich Lügengebildet nicht zu durchschauen, muss man aber natürlich ein etwas trotteliger und mehr als gutgläubiger Mensch wie Greg sein. Der wiederum scheint, was auf der Bühne durchaus rüber kam, nicht mit allzu viel Intelligenz gesegnet zu sein – er durchschaut als einziger die Lügen der drei anderen Darsteller nur ansatzweise, will sie aber wohl auch überhaupt nicht wahrhaben, um seine neue Liebe nicht zu gefährden.

Das Stück ist sicher nicht arg tiefgründig, nimmt aber im Laufe der Vorführung an Fahrt auf, und gewinnt dadurch auch an Unterhaltungswert. Denn während Ehefrau Sheila – dargestellt als vornehme Dame mit nettem englischen Landsitz, die sich in erster Linie um ihren Status kümmern zu scheint– zunächst als die einzige Ahnungslose wirkt, ist sie tatsächlich aber viel abgebrühter als man ihr zugetraut hat. Das lag letztlich auch an der überzeugenden Darstellung Katharina Honolds.

Das Beziehungsstück mit tragikomischen Elementen ist die vierte Eigenproduktion des Amateurtheaters in diesem Jahr. Alexander Wenz führt zum zweiten Mal Regie. Auch sein erstes Stück „Fünf Frauen und ein Mord“, hatte das Motiv Wahrheitsfindung zum Inhalt. Darum geht es auch in der Komödie von Ayckbourn. Am Ende bleiben einige halbe Wahrheiten offen: Nämlich wem die Pantoffeln gehören.

Theater im ABV Zimmertheater

Inhalt
Greg will Ginny heiraten. Ginny möchte allerdings zunächst ihre Ex-Affäre Philip persönlich dazu bringen, zukünftig von kompromittierenden Blumen- und Pralinengeschenken Abstand zu nehmen. Ihrem Greg erzählt sie, sie besuche ihre Eltern. Damit nehmen die Missverständnisse ihren Lauf.

Termine
Weitere Aufführungen des Stücks „Halbe Wahrheiten“ gibt es laut Spielplan am Freitag, 25. November, und am Samstag, 26. November, jeweils um 20 Uhr sowie am Sonntag, 27. November, um 18 Uhr. Ebenso am darauffolgenden Wochenende. Am Freitag, 2. Dezember, und am Samstag, 3. Dezember, findet eine Auffürhung um 20 Uhr statt, am Sonntag, 4. Dezember, um 18 Uhr.

Reservierung
Unter der Telefonnummer 0170 834 55 79 können von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr Karten reserviert werden. Der Eintritt für Erwachsene 14 Euro, ermäßigt zehn.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: