Haltbarkeit im Blick behalten... Foto: Lijphoto / shutterstock.com

Was Sie zur Haltbarkeit und richtigen Verwendung von Sonnencreme wissen müssen: Alle Infos im Artikel.

Wie lange ist Sonnencreme haltbar?

Anders als bei Lebensmitteln oder Medikamenten finden sich auf Sonnencremes oftmals weder Verfalls- noch Mindesthaltbarkeitsdatum. Das liegt daran, dass in der EU kosmetische Mittel nur dann mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) versehen werden müssen, wenn sie nicht länger als 30 Monate haltbar sind. Anstatt des MHD wird ein geöffneter Cremetiegel mit einer Zahl und einem großen M aufgedruckt, der die Verwendungsdauer nach Öffnung der Verpackung angibt. Der Aufdruck "12M" würde demnach bedeuten, die Sonnencreme ist nach Öffnen der Verpackung 12 Monate haltbar. Bei dieser Angabe handelt es sich laut Bundesministerium für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit um eine gesundheitsbezogene Verbrauchsfrist. Die Sonnencreme sollte also nicht über diesen Zeitraum hinaus verwendet werden.

Ausnahme: Medizinische Produkte

In der Regel sind Sonnencremes in Deutschland Kosmetika, es gibt jedoch für Risikogruppen auch spezielle Sonnenschutzmittel zur Vorbeugung gegen Hautkrebs und andere UV-bedingte Krankheitsbilder. Bei diesen Mitteln sollten Sie sich strikt an das Haltbarkeitsdatum halten.


Kann Sonnencreme ablaufen?

Natürlich kann auch Sonnencreme irgendwann ablaufen. Die Haltbarkeit hängt jedoch stark von der richtigen Lagerung und Verwendung ab. Wird die Sonnencreme bei heißen Temperaturen im Auto gelagert, wirkt sich das negativ auf die Haltbarkeit aus. Dasselbe gilt bei unhygienischer Verwendung. Liegt die Sonnencreme zum Beispiel mit geöffneter Kappe im Schmutz oder Sand bzw. wird über die Hände kontaminiert, können Bakterien ins Innere gelangen und die Haltbarkeit drastisch verkürzen. Dessen ungeachtet sollten geöffnete Sonnencremes nicht länger, als die oben erwähnte Verbrauchsfrist angibt, verwendet werden.


Woran erkennt man, ob die Sonnencreme abgelaufen ist?

Hat man das Öffnungsdatum nicht mehr im Kopf, muss man sich anders behelfen. Laut Stiftung Warentest sollte man sich in so einem Fall auf das Aussehen und den Geruch der Sonnencreme verlassen. Haben sich die Konsistenz und der Geruch nicht verändert, sollte die Wirksamkeit noch stimmen. Lösen sich einzelne Bestandteile der Sonnencreme voneinander, bilden sich Flocken oder ein komischer Geruch, sollten Sie die Sonnencreme definitiv entsorgen. Auch wenn die Öffnung verschmutzt ist und potenziell Bakterien ins Innere gelangt sein könnten, ist es an der Zeit, die Sonnencreme auszutauschen. Im Optimalfall kaufen Sie jedes Jahr eine neue Tube.

Tipp: Notieren Sie sich das nächste Mal das Öffnungsdatum mit einem wasserfesten Stift auf der Verpackung. So behalten Sie die Haltbarkeit im Auge.

Auch interessant: Braun werden ohne Sonne


Kann man abgelaufene Sonnencreme noch benutzen?

Ist die Verbrauchsfrist einer Sonnencreme abgelaufen, sollten Sie diese nicht mehr verwenden. Zum einen lässt mit der Zeit die Schutzwirkung nach, zum anderen können Bakterien die Creme verunreinigt haben. Bei ungeöffneten Verpackungen, die trocken und kühl gelagert worden sind, sollten Sie Aussehen, Geruch und Konsistenz überprüfen. Sind keine Mängel festzustellen, wird die Schutzwirkung vermutlich noch ausreichen. In so einen Fall ist es jedoch ratsam, beim Auftragen etwas großzügiger mit der Creme zu sein. Immerhin könnte der UV-Schutz schon nachgelassen haben.


Angebrochene Sonnencreme aufbewahren

Ist der Sommer vorbei und die Sonnencreme noch nicht vollständig aufgebraucht, sollten Sie sicherstellen, dass die Öffnung nicht verschmutzt ist. Lagern Sie die Verpackung dann an einem kühlen, dunklen Ort. Und vergessen Sie nicht, das Öffnungsdatum zu notieren.


Abgelaufene Sonnencreme entsorgen

Leere Verpackungen können über den Gelben Sack entsorgt werden. Befinden sich noch Reste in der Sonnencreme, hängt die Entsorgung davon ab, ob es sich um ein medizinisches Produkt oder um Kosmetik handelt. Sonnencremes, die Sie im Super- oder Drogeriemarkt kaufen können, sind in der Regel Kosmetika und können über den Restmüll entsorgt werden. Medizinische Sonnenschutzmittel mit kritischen Inhaltsstoffen gelten als Problemstoffe und müssen über ein Schadstoffmobil entsorgt oder zu einem Wertstoffhof gebracht werden. Bei der Entsorgung hilft die Seite: arzneimittelentsorgung.de. Aber auch die Verpackungsbeilage kann Hinweise zur richtigen Entsorgung beinhalten.

Lesen Sie jetzt weiter: So werden Sie Sonnenbrand schnell los

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: