Das Auto, an dem laut Polizeischätzungen ein Schaden von etwa 5000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Foto: SDMG/Kohls

Ein 18-jähriger Autofahrer hat sich am Sonntagabend bei einem schweren Unfall mit seinem Wagen auf der B297 mehrfach überschlagen. Zuvor hatte er sich auf der A8 Richtung Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Burgau/Ulm/Kirchheim - Ein 18-jähriger Autofahrer hat am Sonntagabend auf der A8 zwischen Burgau in Bayern und Kirchheim unter Teck durch seine Fahrweise zahlreiche andere Autofahrer gefährdet und sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. An deren Ende überschlug er sich kurz nach dem Verlassen der Autobahn mit seinem Wagen auf der B297. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu.

Der 18-Jährige war nach Angaben der Polizei mit seinem weißen Toyota Aygo gegen 22 Uhr auf der A8 mehreren Zeugen aufgefallen, die wegen dessen gefährlicher Fahrweise die Polizei alarmierten. Auf seiner Fahrt von Burgau über Ulm-Elchingen, Ulm-West und den Drackensteiner Hang in Richtung Kirchheim war der junge Mann mit hoher Geschwindigkeit in Schlangenlinien unterwegs und überholte mehrfach andere Fahrzeuge rechts.

Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeipräsidiums Ulm stoppte den Wagen des 18-Jährigen auf Höhe von Gruibingen auf dem Standstreifen, um ihn zu kontrollieren. Der junge Mann beschleunigte jedoch seinen Toyota und flüchtete. An der Anschlussstelle Kirchheim-West verließ er die Autobahn und bog unter Missachtung einer roten Ampel nach links auf die B297 in Richtung Reudern ab.

Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit verlor er kurz darauf in einer Senke die Kontrolle über sein Auto und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort überschlug sich das Fahrzeug gegen 23.15 Uhr mehrfach und kam schließlich auf der linken Fahrzeugseite quer zur Fahrbahn zum Liegen.

Der nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzte 18-Jährige wurde von der Feuerwehr aus seinem Wagen befreit und vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Weil sich während der Unfallaufnahme Hinweise darauf verdichteten, dass der junge Mann möglicherweise unter Drogeneinfluss stand, wurde ihm Blut abgenommen und er musste seinen Führerschein abgeben. Sein Auto, an dem laut Polizeischätzungen ein Schaden von etwa 5000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Die Polizei nimmt unter der Telefonnummer 0711/39900 Hinweise von Zeugen und Geschädigten entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: