Der Mann wurde zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt (Symbolbild). Foto: picture alliance / dpa/Patrick Pleul

Unglaubliche Szenen auf einem Autobahnparkplatz bei Castrop-Rauxel. Dort bietet ein Vater seinen Sohn zum Sex an. Dafür wurde der Mann nun verurteilt.

Dortmund - Ein Vater, der seinen elf Jahre alten Sohn auf einem Autobahnparkplatz zum Sex angeboten hat, ist am Donnerstag vom Dortmunder Landgericht zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Tat hatte sich im März auf einem Parkplatz an der A42 bei Castrop-Rauxel ereignet. Ein Zeuge beobachtete damals, wie ein anderer Mann auf das Angebot einging und mit dem Kind in einer Toilettenkabine verschwand.

Daraufhin alarmierte der Zeuge die Polizei. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Gegen den mutmaßlichen Täter, der den Jungen missbraucht haben soll, will das Dortmunder Landgericht in einem gesonderten Prozess verhandeln.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: