Lucy Lawless im Sommer 2019 (l.) und im Kostüm ihrer Erfolgsserie "Xena - Die Kriegerprinzessin". Foto: [M] imago images / Everett Collection / Globe-Photos/ImageCollect

Vor 25 Jahren flimmerte die erste Folge der Serie "Xena - Die Kriegerprinzessin" in den USA über die TV-Bildschirme. Was macht Hauptdarstellerin Lucy Lawless heute?

"Xena - Die Kriegerprinzessin" (1995-2001) zählt zu den Kultserien der 90er Jahre. Am 4. September 1995 flimmerte die erste Folge des Spin-offs zur Serie "Hercules" (1995-1999) in den USA über die TV-Bildschirme. In Deutschland wurde am 27. Oktober 1996 bei RTL Premiere gefeiert. Als gnadenlose Kriegerin Xena war die neuseeländische Schauspielerin Lucy Lawless (52) zu sehen. Es bleibt bis heute der größte Erfolg ihrer Karriere.

"Xena - Die Kriegerprinzessin" ist heute Kult

Holen Sie sich hier die komplette Serie "Xena - Die Kriegerprinzessin".

Von "Xena - Die Kriegerprinzessin" gibt es aus sechs Staffeln 134 Folgen. Xena mordet und plündert zunächst als Anführerin von Gesetzlosen. Schließlich wechselt sie die Seiten und kämpft fortan für das Gute. Sie überzeugt durch eine außergewöhnliche Kampftechnik und besondere Waffen. Xena besiegt Armeen und Götter, doch dafür zahlt sie nicht selten einen hohen Preis. Die Serie spielt unter anderem im antiken Griechenland, in Ägypten, China, Germanien oder Rom. Neben historischen Figuren wie Julius Caesar, Kleopatra und Homer taucht etwa auch Odysseus aus der Mythologie auf.

Zum Hauptcast gehörten auch Renée O'Connor (49) alias Gabrielle, die sich Xena anschließt; Ted Raimi (54) alias Joxer, ein Krieger, der zur Tollpatschigkeit neigt; Hudson Leick (51) alias Callisto, Xenas Nemesis; sowie der bereits verstorbene Kevin Smith (1963-2002) alias Ares, Xenas ehemaliger Mentor und Gott des Krieges. In Staffel fünf und sechs spielt Adrienne Wilkinson (42) alias Eve bzw. Livia eine wichtige Rolle: Xenas Tochter, die zur grausamen Kriegerin wurde, sich dann aber zur Pazifistin und Prophetin wandelt.

Steht Lucy Lawless noch vor der Kamera?

Durch "Hercules" und "Xena" erreichte Lucy Lawless weltweite Bekanntheit. Auch nach dem Ende der Serien blieb sie dem Showgeschäft treu. Sie hatte etwa Auftritte in Filmen wie "Spider-Man" (2002) oder "Bedtime Stories" (2008). Im TV war sie unter anderem in Gastauftritten in den Serien "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI", "Two and a Half Men", "Battlestar Galactica", "Spartacus", "Spartacus: Gods of the Arena", "Parks and Recreation" und "Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D." zu sehen. Außerdem ist ihre Stimme in verschiedenen Animationsprojekten zu hören. Über mangelnde Auftritte kann sich die Schauspielerin bis heute nicht beklagen.

Doch keine ihrer anderen Rollen hatte den gleichen Effekt wie "Xena". Lawless wurde dank ihr auch zur lesbischen Ikone, da Xenas Sexualität als nicht festgelegt gilt. Lawless' Sexszenen mit einer Frau in "Spartacus: Gods of the Arena" verstärkten dies zusätzlich. Privat ist Lucy Lawless seit 1998 in zweiter Ehe mit dem Filmproduzenten Robert G. Tapert (65) verheiratet. Er hatte gemeinsam mit John Schulian und Sam Raimi die Idee zu "Xena - Die Kriegerprinzessin". Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder, außerdem brachte Lawless ein Kind aus ihrer ersten Ehe mit in die Beziehung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: