Heidenheim kam auf St. Pauli nicht über ein 0:0 hinaus. Foto: dpa/Stuart Franklin

Mit einem Sieg gegen St. Pauli wäre Heidenheim sowohl am VfB als auch am HSV vorbeigezogen, doch die Partie endete torlos und somit verharrt der FCH auf Platz vier. Derweil punkten der KSC und Bochum.

Düsseldorf - Der 1. FC Heidenheim hat die große Chance für den Sprung auf Platz zwei ungenutzt gelassen. Einen Tag vor dem Spitzenspiel zwischen dem Tabellendritten VfB Stuttgart und dem Zweiten Hamburger SV kam der FCH nicht über ein 0:0 beim FC St. Pauli hinaus und bleibt weiter Vierter. Im Falle eines Sieges wäre das Team von Trainer Frank Schmidt an den beiden früheren deutschen Meistern vorbeigezogen und hätte den 28. Spieltag unabhängig vom Ausgang des Spiels am Donnerstag (20.30 Uhr/Sky) auf jeden Fall auf dem Relegationsplatz beendet.

Derweil setzten die Traditionsvereine Karlsruher SC und VfL Bochum ihre Geisterspiel-Serien fort und holten wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Bochumer gewannen mit 2:1 (0:0) gegen Holstein Kiel, haben in drei Geisterspielen sieben Punkte geholt und als Zehnter nun sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Auf dem liegt zwar immer noch der KSC, doch der ist nach 1:1 (0:0) bei Hannover 96 nach der Corona-Pause auch noch ungeschlagen. Hannover verpasste trotz Führung den vierten Sieg in Folge und ist mit 36 Punkten Neunter. St. Pauli folgt zwei Zähler und drei Plätze dahinter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: