Genki Haraguchi (Zweiter von links) feiert sein Tor zum 3:2. Foto: dpa/Swen Pförtner

Mit einem Tor in der 90. Minute hat Genki Haraguchi Hannover 96 zum nächsten Dreier unter dem neuen Trainer Kenan Kocak verholfen. Der VfL Osnabrück rückt dem VfB Stuttgart derweil auf die Pelle.

Hannover - Unter dem neuen Trainer Kenan Kocak löst sich Hannover 96 in der 2. Fußball-Bundesliga aus der Abstiegszone. Eine Woche nach dem 1:0 beim FC St. Pauli bezwang der abgestürzte Bundesliga-Absteiger Erzgebirge Aue mit 3:2 (1:1) und kletterte nach dem ersten Heimsieg der Saison auf den zwölften Tabellenplatz.

Der VfL Bochum liegt nach dem 1:3 (0:1) bei der SpVgg Greuther Fürth nur zwei Zähler vom Abstiegsrelegationsplatz entfernt. Für die Westfalen endete eine Serie von vier Spielen ohne Niederlage. Aufsteiger VfL Osnabrück ist nach dem 4:2 (1:2) bei Holstein Kiel bereits seit sieben Partien ungeschlagen und überraschend schon Tabellenfünfter.

Haraguchi in der 90. Minute

Hannover geriet früh durch einen 25-Meter-Schuss von John-Patrick Strauß in Rückstand (16.). Dann traf 96-Kapitän Marvin Bakalorz zweimal per Kopf - einmal ins gegnerische (32.) und einmal ins eigene Tor (49.). Hendrik Weydandt (75.) und Genki Haraguchi (90.) drehten das Spiel aber noch zugunsten der Niedersachsen. Kocak hatte Mitte November die Nachfolge des gefeuerten Trainers Mirko Slomka angetreten.

Beim Fürther Führungstor halfen VfL-Torwart Manuel Riemann und das Glück kräftig mit. Der Bochumer Keeper konnte den Ball nach einer Hereingabe von Havard Nielsen nicht festhalten. Branimir Hrgota schoss Riemann an, der Ball sprang gegen seinen linken Fuß und von dort ins Tor (17.). Mit seinem neunten Saisontor gelang Silvere Ganvoula das 1:1 (70.). Hrgota (88.) und Jamie Leweling (90.+4) sicherten Fürth in den Schlussminuten noch den Sieg.

Osnabrück kommt stark zurück

Kiel ging zweimal durch Janni-Luca Serra (10.) und Alexander Mühling per Handelfmeter (42.) in Führung. Doch Osnabrück glich durch Marcos Alvarez beide Male aus - zuerst mit einem Foulelfmeter nach Videobeweis (31.), dann mit einem Freistoß in den Winkel (48.). David Blacha nutzte die Unordnung in der Holstein-Abwehr zum 3:2 der Gäste (63.), Bryan Henning sorgte für die Entscheidung (77.). Der Kieler Jonas Meffert sah wegen Meckerns Gelb-Rot (80.). 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: