Die Union-Spieler feiern 2019 ausgelassen – Chadrac Akolo (re.) und der VfB Stuttgart sind am Boden. Dass sich der Zweitligist in den Relegationsspielen durchsetzt, kommt selten vor. Foto: Baumann

Die Statistik spricht vor dem Duell mit Werder Bremen nicht für den 1. FC Heidenheim: Nur zweimal in den vergangenen zehn Jahren setzte sich in der Relegationsspielen zur Bundesliga der Zweitligist durch. Wir blicken zurück.

Stuttgart - Die Rollen sind so klar verteilt, wie noch nie in der Geschichte der Relegationsspiele zur Fußball-Bundesliga: Auf der einen Seite der klare Favorit SV Werder Bremen. Auf der anderen der krasse Außenseiter 1. FC Heidenheim. Das ist die Ausgangslage vor dem Duell der Gegensätze an diesem Donnerstag in Bremen und am kommenden Montag beim Rückspiel in Heidenheim (jeweils 20.30 Uhr/DAZN und Amazon Prime).

Lesen Sie hier: Umfrage zum 1. FC Heidenheim bei Ex-Spielern und -Trainern

Dennoch hätte es der langjährige Werder-Manager und -Aufsichtsrat Willi Lemke in der Relegation lieber mit dem großen Nordrivalen Hamburger SV als mit dem Club von der Ostalb zu tun bekommen. „Ich hätte lieber gegen den HSV gespielt. Ohne den Derbycharakter, ohne die Historie im Hintergrund ist die Gefahr größer, dass unsere Spieler es auf die leichte Schulter nehmen“, sagte der 73-Jährige in einem Interview des „Münchner Merkurs“. FCH-Trainer Schmidt glaubt nicht, dass die Bremer seinem Team diesen Gefallen tun werden: „Werder wird uns zu 100 Prozent ernst nehmen und nicht eine Sekunde unterschätzen.“

Lesen Sie hier: Interview mit Erol Sabanov: „Auch bei Rückschlägen verliert hier keiner die Nerven“

Ein Blick in die Statistik zeigt, dass sich die Favoriten selten eine Blöße geben. Seit Wiedereinführung der Relegationsspiele 2009 haben sich nur der 1. FC Nürnberg (2009 gegen Energie Cottbus), Fortuna Düsseldorf (2012 gegen Hertha BSC) und Union Berlin (2019 gegen den VfB Stuttgart) als Zweitligist durchgesetzt.

Aus unserem Plus-Angebot: Kommentar zum 1. FC Heidenheim

Auch in den Jahren von 1982 bis 1991 wurden Relegationsspiele ausgetragen. 1991 setzten sich die Stuttgarter Kickers gegen den FC St. Pauli durch. Hin- und Rückspiel endeten 1:1. Seinerzeit führte dies noch zu einen Entscheidungsspiel auf neutralem Platz. Die Blauen setzen sich in Gelsenkirchen mit 3:1 durch. Der 1. FC Heidenheim schaffte in diesem Jahre übrigens auch einen Aufstieg: von der Landes- in die Verbandsliga.

Lesen Sie hier: Das macht dem 1. FC Heidenheim Mut für die Relegation

Wir blicken auf die vergangenen zehn Relegationsspiele zurück. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: